Veranstaltungen

Worüber Kinder nachdenken

Archivartikel

Theater: Stück des Jungen Nationaltheaters feiert Premiere im Studio Feuerwache

Mannheim.Was bedeutet eigentlich „typisch männlich“ oder „typisch weiblich“? Der Choreograph Martin Nachbar, die Tänzerin Diana Treder und der Sänger Erik Leuthäuser haben sich genau mit dieser Frage beschäftigt. Herausgekommen ist ein Stück, das sich mit dem Denken in Kategorien auseinandersetzt. Es trägt den Titel „My funny Valentine“ und geht der Frage nach, wie schnell man andere in eine Schublade steckt und in welcher Schublade man sich vielleicht selbst gerade befindet.

Die Musik- und Tanztheaterinszenierung des Jungen Nationaltheaters Mannheim für Publikum ab 11 Jahren feiert am Freitag, 4. Mai, um 18.30 Uhr im Studio Feuerwache Premiere. Während der Proben haben die Künstler Seminare mit Kindern und Jugendlichen gemacht, um deren wichtigste Fragen zu dem Thema herauszufinden und in ihr Programm aufzunehmen. Auf der Bühne begeben sich Diana Treder und Erik Leuthäuser dann mit all ihren Erkenntnissen, die sie während der Seminare gesammelt, auf die Suche nach unterschiedlichen Identitäten. Mit Effektgeräten erzeugen sie einen Klangkosmos aus geflüsterten Worten, Geräuschen und Melodien, der mit ihren Bewegungen verschmilzt.

Wer für die Premiere keine Karten mehr bekommen sollte, hat noch genug Gelegenheit, „My funny Valentine“ zu sehen. Weitere Aufführungen sind am 6., 7., 8., und 9. Mai. Auch am 26., 27. und 28. Juni wird das Stück noch einmal zu sehen sein. Karten zum Preis von 12 (ermäßigt sieben) Euro gibt es unter 0621/16 80 302 oder im Internet: www.nationaltheater-mannheim.de tge