Veranstaltungen

Zum Fürchten und Lachen

Archivartikel

Festspiele: In Heppenheim stehen Sherlock Holmes und Loriot auf der Bühne

Heppenheim.Das Schauspiel steht im Mittelpunkt der diesjährigen Heppenheimer Festspiele. Und so beginnt die Spielzeit mit dem wohl berühmtesten aller Detektive, Sherlock Holmes, und der Krimi-Komödie „Sherlock Holmes und der Hund von Baskerville“, gespielt vom Ensemble des Altonaer Theaters (ab Donnerstag, 25. Juli).

Lustig-komödiantisch geht es weiter ab Mittwoch, 14. August, mit den Dramen aus „Loriots Werken“, wo das Fremdsitzen in einer Badewanne noch das geringste Problem darstellt, Hauptsache, die Ente bleibt draußen (bis Samstag, 7. September).

Stelter genießt den Montag

Unterbrochen werden Sherlock Holmes und Loriot von Sondervorstellungen, die bestritten werden von Carolin Fortenbacher, die mit ihrem neuen Band-Abend „La Diva Loca“ auf die Heppenheimer Bühne zurückkehrt (Montag, 29. Juli). Außerdem (wieder) zu hören ist „The World Famous Glenn Miller Orchestra“, diesmal mit der aktuellen Produktion „Jukebox Saturday Night!“ (Montag, 5. August).

Bernd Stelter freut sich auf „Hurra, ab Montag ist wieder Wochenende!“ (Montag und Dienstag, 19. und 20. August), und Markus Maria Profitlich präsentiert in seinem Soloprogramm die wirksamste Glückspille der Welt: sich selbst (Mittwoch, 4. September). Zum Abschluss der Festspiele, Donnerstag, 5. September, steht der „Der große Alexandra Abend – 50 Jahre unvergessen“ mit Cornelia Corba und dem Ural Kosaken Chor an. sba

Zum Thema