Veranstaltungen

Zwei neue Ausstellungen

Archivartikel

Internationaler Museumstag: Technoseum und Reiss-Engelhorn-Museen laden ein

Mannheim.Am internationalen Museumstag am Sonntag, 13. Mai, gibt es im Technoseum und in den Reiss-Engelhorn-Museen (REM) Sonderaktionen: Der Eintritt in die meisten Häuser der REM ist frei, geöffnet sind sie von 10 bis 18 Uhr. Die Besucher können kostenlos die Ägypten-Ausstellung begutachten, eine musikalische Reise um die Welt unternehmen, in die Antike eintauchen oder Porzellan aus Frankenthal bestaunen.

Um 11.15 leiten die Archäologen Klaus Wirth, Benedikt Stadler und Patricia Pfaff durch die Ausstellung „Versunkene Geschichte“ und zeigen, welche archäologischen Funde es in der Region gibt. Die Entdeckungen reichen von der Steinzeit bis ins Mittelalter. Ägyptologin Gabriele Pieke führt um 15 Uhr ins Reich der Pharaonen. Sie widmet sich in der Schau „Ägypten - Land der Unsterblichkeit“ dem Alltag, dem aufwändigen Totenkult und der Götterwelt. Durch die Präsentation „Von Pulverdampf und Schlachtidyll“ begleitet die Kunsthistorikerin Irmgard Siede die Besucher. Die Reise geht ins 18. Jahrhundert, als Porzellan so wertvoll war, dass es auch als „weißes Gold“ bezeichnet wurde. Treffpunkt für die Führungen ist an der Kasse des jeweiligen Ausstellungshauses. Die Teilnahme ist kostenlos.

Außerdem eröffnet am Samstag im Museum Weltkulturen die Mitmach-Ausstellung „Einfach tierisch! Spaß mit Dino, Panda & Co.“. Bei der Schau kann die ganze Familien auf Foto-Safari gehen und eine spielerische Wissensreise in die Welt der Tiere unternehmen. Fototgrafieren und Anfassen ist – ganz museumsuntypisch – ausdrücklich erlaubt.

Daten und Codes

Im Technoseum können sich die Besucher von 9 bis 17 Uhr rund um die Medien informieren. Mit historischer Medientechnik hantieren, einen ersten Klick bei der Programmierung von Computern wagen oder Informationen zum Thema Datenschutz und Risiken im Internet erhalten, all das ist möglich. Auch das Museumsschiff unterhalb der Kurpfalzbrücke öffnet von 14 bis 18 kostenlos seine Gangway.

Die neue Ausstellung zur Mediengeschichte im Technoseum eröffnet erst Ende Juni, am Museumstag gibt es aber schon einen Vorgeschmack. Die Besucher können an Workshops zum Umgang mit Medien teilnehmen, mit einem Tonbandgerät umgehen, einem analogen Fotoapparat knipsen oder einem Grammophon lauschen. In einem aufgebauten Büro aus früheren Zeiten können Selfies geschossen und verschickt werden. Mit einer Programmiersprache lassen sich Figuren animieren und mit einem Daumenkino werden Bilder bewegt. Das Europäische Laboratorium für Molekularbiologie zeigt, wie Zellen kommunizieren. Um 15 Uhr findet die Verleihung des Medienkompetenzpreises 2018 der Heinrich-Vetter-Stiftung statt, bei dem Schulklassen für ihre Spiele und Storys rund um Smartphone und Internet ausgezeichnet werden.

Die Feldbahn zieht im Park ihre Runden und das Polizeiboot nimmt seine Fahrt über den Neckar auf. ham