Vermischtes

Betrug Immer öfter verkaufen Geschäftemacher nicht vorhandene Oktoberfest-Reservierungen / "Gigantische Abzocke"

10 000 Euro für falschen Wiesn-Tisch

Archivartikel

München.Jetzt reicht es den Wiesn-Wirten: Mit juristischen Mitteln wollen sie gegen erfundene Oktoberfest-Reservierungen vorgehen. Immer öfter komme es zu solchen Fällen, sagt Richard Seifert, Justiziar der Oktoberfestwirte. Die Münchner Polizei ermittelt bereits. Gutgläubige Kunden aus aller Welt zahlen bis zu 10 000 Euro, um einen der begehrten Tische im Bierzelt zu ergattern - und stehen dann vor

...
Sie sehen 25% der insgesamt 1617 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00