Vermischtes

Viersen Verdächtiger stellt sich nach Bluttat im Park

15-Jährige erstochen

Viersen.Ein 15-jähriges Mädchen rumänischer Herkunft ist im niederrheinischen Viersen Opfer eines tödlichen Messerangriffes geworden. Die Bluttat ereignete sich am Montagmittag in einem Park der Stadt mit rund 75 000 Einwohnern. Bei der Fahndung nach dem Täter flüchtete ein junger Mann vor einer Polizeikontrolle, teilten die Ermittler mit. Der aus der Türkei stammende 25-Jährige stellte sich am frühen Abend auf einer Polizeiwache. Er ist polizeilich bekannt. Seine mögliche Beteiligung an der Tat wird nun geprüft.

Die Polizei in Viersen ruft Zeugen auf, sich bei der Mordkommission zu melden. Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung entdeckten Obdachlose das Mädchen, die Schreie gehört hatten. Einer von ihnen alarmierte die Rettungskräfte. Das Mädchen sei blutüberströmt und von Messerstichen übersät gewesen, sagte ein Augenzeuge der Zeitung.

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) äußerte sich bestürzt: „Es ist erschreckend, was heute Mittag in Viersen passiert ist“, sagte er. dpa