Vermischtes

Unglücke 105 Menschen leicht verletzt / Angst und Schrecken auf den Straßen / Fast 300 Häuser beschädigt

Albanien von heftigen Beben erschüttert

Archivartikel

Tirana.Eine Serie von Erdbeben hat am Samstag und in der darauffolgenden Nacht den Balkanstaat Albanien erschüttert. 105 Menschen erlitten zumeist leichte Verletzungen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur ATA am Sonntag.

In der Hauptstadt Tirana und der Hafenstadt Durres liefen Hunderte Menschen in Angst und Schrecken auf die Straße. Das stärkste Beben am Samstagnachmittag hatte nach Angaben des albanischen Verteidigungsministeriums eine Stärke von 5,8. Die US-Erdbebenwarte USGS bewertete die Stärke mit 5,6. Weitere Beben zwischen 4,4 und 5,1 folgten. Laut Ministerium lag das Zentrum des ersten Bebens unweit vom Kap Rodon nördlich von Durres.

Vertikaler Riss

Das Ministerium sprach vom schwersten Erdbeben in Albanien seit Jahrzehnten. In einer ersten Bilanz der Regierung hieß es nach einer Krisensitzung in der Nacht zum Sonntag, dass mindestens 293 Häuser beschädigt worden seien, zudem seien an 20 Wohngebäuden Risse registriert worden. Die Beben waren auch in den Nachbarländern Montenegro und Nordmazedonien zu spüren.

Fotos zeigen starke Gebäudeschäden – etwa an der Geologie-Fakultät in Tirana. Herabgefallene Steine und andere Trümmerteile zerstörten dort Autos. An einem anderen Gebäude in Tirana war ein vertikaler Riss über mehrere Etagen zu erkennen. Tirana hat laut Auswärtigem Amt gut 600 000 Einwohner, ganz Albanien knapp drei Millionen. dpa

Zum Thema