Vermischtes

Justiz Prozess zum Missbrauch in Bergisch-Gladbach startet

Angeklagter gibt Auskunft

Archivartikel

Münster.Mit dem Prozessauftakt gegen einen 53-Jährigen aus Schleswig-Holstein hat am Dienstag eine erste gerichtliche Aufarbeitung im Missbrauchskomplex Münster begonnen. Der Mann aus Norderstedt soll im Sommer 2019 einen damals neun Jahre alten Jungen schwer sexuell missbraucht haben. Noch vor Verlesung der Anklageschrift wurde die Öffentlichkeit aus Gründen des Opferschutzes ausgeschlossen.

Der Angeklagte äußerte sich am ersten Verhandlungstag zu den Vorwürfen. „Er hat sich zur Sache eingelassen“, sagte der Gerichtssprecher. Über den Inhalt drang aber nichts aus dem Saal. Auf Antrag der Nebenklage lief auch dieser Teil unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Vor Prozessbeginn hatte der Mann die Vorwürfe laut Staatsanwaltschaft eingeräumt und auch Angaben zu weiteren Beschuldigten aus mehreren Bundesländern gemacht.

Allein nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Münster sitzen acht Männer in Untersuchungshaft, weitere Verfahren liegen bei anderen Ermittlungsbehörden. Der größte Prozess gegen fünf Beschuldigte startet am 12. November. Bei den Opfern soll es sich zum Teil um die eigenen Kinder der Verdächtigen handeln. dpa

Zum Thema