Vermischtes

Missbrauchsvorwürfe R. Kelly plant trotz Protesten Konzert

Auftritt nun in Neu-Ulm

Neu-Ulm.Der umstrittene US-Musiker R. Kelly (Bild) will nach Protesten gegen ein Konzert von ihm in Baden-Württemberg nun in Bayern auftreten – am 12. April in Neu-Ulm. Die Homepage der Ratiopharm Arena in der schwäbischen Stadt bewirbt das Konzert, Tickets sind für rund 100 Euro zu haben. Nach Angaben der Arena waren gestern rund 2500 Karten verkauft.

Die Entscheidung, Kelly „ein musikalisches Forum“ zu bieten, sei auch intern durchaus kontrovers diskutiert worden, hieß es in einer Mitteilung. „Jeder (insbesondere: jede Frau) hat das Gute Recht, die im Raum stehenden Vorwürfe für sich persönlich zu bewerten.“ Die Vorwürfe seien „gravierend“. Allerdings sei Kelly nicht verurteilt. „Auch die rechtsstaatliche Unschuldsvermutung halten wir für ein hohes Gut.“ Für den Fall, dass vor dem Konzert neue, juristisch relevante Fakten bekannt werden, seien „vertragliche Vorkehrungen getroffen“ worden.

Gegen den 52-jährigen R&B-Künstler („I Believe I Can Fly“) waren Anfang Januar in einer TV-Dokumentation Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen erhoben worden. dpa (BILD: dpa)