Vermischtes

Hundeangriff Ergebnis der Obduktion wird heute erwartet

Baby starb im Wohnzimmer

Bad König/Heidelberg.Der kleine Jannis ist vermutlich im Wohnzimmer von dem Mischlingshund „Kowu“ in den Kopf gebissen und dabei tödlich verletzt worden. Genauere Erkenntnisse soll die Obduktion der Babyleiche aus Bad König im Odenwald ergeben. Mit den Ergebnissen sei aber voraussichtlich erst am heutigen Donnerstag zu rechnen, sagte Oberstaatsanwalt Robert Hartmann. Der sieben Monate alte Junge war nach dem Biss des fünf Jahre alten Rüden am Montag in einer Spezialklinik in Mannheim gestorben.

Die hessische Landestierschutzbeauftragte Madeleine Martin und die Tierrechtsorganisation Peta forderten, einen „Hundeführerschein“ nach niedersächsischem Vorbild einzuführen, um solche Vorfälle künftig zu verhindern. „Jeder Hund, der falsch gehalten oder erzogen wird, kann zu einer Gefahr werden“, teilte Jana Hoger von Peta mit. Kein Hund sei von Natur aus aggressiv, viele Hundehalter seien jedoch überfordert.

Eltern schweigen

Die Babyleiche wird bei der Rechtsmedizin in Heidelberg obduziert. Die in der Wohnung sichergestellten Spuren müssten noch ausgewertet werden. Die 23 und 27 Jahre alten Eltern schweigen zu dem tödlichen Vorfall.

Derweil ist in Hannover der Hund „Chico“ an der Tierärztlichen Hochschule untersucht worden. „Chico“ hatte am Dienstag voriger Woche seine 52 Jahre alte, im Rollstuhl sitzende Besitzerin und deren 27 Jahre alten Sohn totgebissen. Ob die Hochschule den Hund nun einem Wesenstest unterzieht, konnte sie noch nicht sagen. Nach einem möglichen Wesenstest will die Stadt Hannover entscheiden, ob der Staffordshire-Terrier-Mischling eingeschläfert wird oder in eine Spezialeinrichtung kommt. Mehr als 250 000 Menschen hatten eine Online-Abstimmung gegen eine Tötung des Tiers unterstützt. dpa