Vermischtes

Raumfahrt Russland zuversichtlich nach Panne

Bald wieder Raketenstarts

Moskau.Nach der Panne beim Start einer Sojus-Rakete wollen Russland und die USA wieder zügig bemannte Flüge zur Internationalen Raumstation schicken. „Wir werden versuchen, den Start der nächsten Besatzung möglichst vorzuziehen“, sagte Sergej Krikaljow von der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos gestern. Auch die US-Behörde Nasa will weiter ihre Astronauten mit der russischen Technologie in den Weltraum befördern. Ob der Ausfall einer Rakete Auswirkungen auf die Mission des deutschen Astronauten Alexander Gerst haben wird, war noch offen.

Als Auslöser des Unfalls vermutete Krikaljow einen der vier Schubtanks (Booster), die an der untersten Raketenstufe angebracht sind und nach dem Leerbrennen abgesprengt werden. Der Booster sei mit der zweituntersten Stufe zusammengestoßen, sagte er der Agentur Interfax zufolge. Medienberichten zufolge ereignete sich der Unfall in einer Höhe von 47 Kilometern. Suchmannschaften fanden unterdessen alle abgestürzten Raketenteile in der Steppe von Kasachstan. Die Trümmer fielen herab, als sich die Rakete sozusagen aufgelöst hatte. Sie hätten aber niemanden verletzt, sagte ein Vertreter des kasachischen Zivilschutzes. dpa