Vermischtes

Notfall Fahrendes Auto von Teil einer Lärmschutzwand getroffen

Betonplatte tötet Frau

Archivartikel

Köln.Eine Betonplatte ist auf der Autobahn 3 bei Köln auf einen Wagen gestürzt und hat eine Autofahrerin getötet. Das etwa fünf Tonnen schwere Teil hatte sich am Freitag zwischen dem Kreuz Köln-Ost und der Anschlussstelle Köln-Dellbrück aus einer Lärmschutzwand gelöst und war auf das fahrende Auto gekracht. Der Wagen wurde völlig zerquetscht. Die Polizei nahm Ermittlungen zur Unfallursache auf.

Die viel befahrene Autobahn aus der Richtung Frankfurt ins Ruhrgebiet wurde gesperrt. Am Nachmittag wurde die Autobahn teilweise wieder frei gegeben, die rechten Fahrspuren entlang der Lärmschutzwände blieben aber in beiden Richtungen gesperrt. „Das ist notwendig wegen der Prüfung der Lärmschutzwände“, sagte ein Sprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW. Die Wände stammten von ungefähr 2007, seien also noch nicht so alt. Wie es zu dem Unglück habe kommen können, wisse man noch nicht.

Mit dem Unfall soll sich am Mittwoch auch der Verkehrsausschuss des Landtags beschäftigen. Die SPD-Fraktion hat eine Aktuelle Viertelstunde beantragt, in der die Landesregierung über das Unglück und den Zustand der Lärmschutzwände berichten soll. dpa

Zum Thema