Vermischtes

„Aktenzeichen XY“

Bisher 80 Hinweise zum Fall Lübcke

Archivartikel

Kassel.Im Fall des erschossenen Kasseler Regierungspräsidenten hat ein Zeugenaufruf im TV zunächst keinen Durchbruch bei den Ermittlungen gebracht. Nachdem die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ über den Tod von Walter Lübcke (65) berichtet hatte, seien zwar 80 Hinweise eingegangen. „Eine ganz heiße Spur war aber noch nicht dabei“, sagte Torsten Werner, Sprecher der Sonderkommission der Polizei am Donnerstag. Da in der Tatnacht nur wenige Meter entfernt vom Haus des CDU-Politikers eine Kirmes stattfand, hatten die Ermittler Besucher gebeten, ihnen Fotos und Videos zu schicken. Dieses Material werde nun ausgewertet. Die Trauerfeier für Lübcke wird am 13. Juni in Kassel stattfinden. In der Martinskirche werde es einen Trauergottesdienst geben, hieß es. dpa