Vermischtes

Uniklinik Heidelberg Personelle Konsequenzen gefordert

Bluttest-Affäre auch Thema in Stuttgart

Archivartikel

Heidelberg.Nach einer umstrittenen PR-Kampagne zu einem möglichen Bluttest auf Brustkrebs gibt es Forderungen nach personellen Konsequenzen gegen drei Vorstände des Universitätsklinikums Heidelberg. In einer von einem Ärztlichen Direktor an rund 100 Empfänger verschickten E-Mail an Führungskräfte werden der Dekan der Medizinischen Fakultät, die Leitende Ärztliche Direktorin und die Kaufmännische

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2975 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema