Vermischtes

Kilimandscharo Regen hilft den Einsatzkräften

Brand eingedämmt

Moshi.Der Großbrand auf Afrikas höchstem Berg, dem Kilimandscharo, ist den Behörden zufolge weitgehend unter Kontrolle. „Dank der Arbeit der verschiedenen Beteiligten und des Regens vergangene Nacht in einigen Teilen des Berges haben wir es geschafft, das Feuer zu 99 Prozent einzudämmen“, sagte der Leiter von Tansanias Nationalpark-Behörde Tanapa, Allan Kijazi, am Samstag.

Ein Helikopter, der seit Donnerstag im Einsatz ist, würde noch die restlichen rauchenden Flecken löschen, sagte Kijazi. Man werde die Löscharbeiten fortsetzen, „bis das Feuer komplett unter Kontrolle ist“. Ein Lodge-Manager in der Gegend berichtete am Sonntag noch von drei sehr kleinen Rauchquellen, die zu sehen seien.

Der Großbrand war am Sonntag vor einer Woche aus bislang unbekannten Gründen an der Südflanke des 5895 Meter hohen Berges im Norden Tansanias ausgebrochen. Die Löscharbeiten gestalteten sich wegen der Höhe des Brandherdes, der trockenen Vegetation und der starken Winde extrem schwierig. Neben dem Helikopter-Einsatz halfen Hunderte Freiwillige mit, in dem sie etwa Brandschneisen schnitten. Während des Feuers hatten sich viele Wanderer, darunter auch deutsche, vom Berg gerettet. dpa

Zum Thema