Vermischtes

Soziales Lego-Rampen helfen Rollstuhlfahrern in Würzburg

Bunte Stützen im Alltag

Archivartikel

Würzburg.Bunte Legosteine helfen Rollstuhlfahrern in der bayrischen Stadt Würzburg, Barrieren im Alltag zu überwinden. „Stufen, Bordsteine und Kopfsteinpflaster sind eine tägliche Hürde“, sagte Julian Wendel von „Selbstbestimmt Leben Würzburg“(WüSL). In der Würzburger Innenstadt bauen ehrenamtliche WüSL-Mitarbeiter Lego-Rampen für die Eingänge von Cafés oder Läden.

Die Idee wird bereits in einigen Städten umgesetzt – etwa in Köln, Essen oder Bielefeld. In mühevoller Kleinarbeit werden teilweise über Tausend Steine aneinandergesetzt und verklebt. Rita Ebel aus dem hessischen Hanau gilt als eine der ersten, die die Rampen gebaut haben. „Ich möchte Denkanstöße für eine behinderten-freundlichere Gesellschaft geben und den Impuls vermitteln, wie man selbst aktiv werden kann“, sagte Ebel. Wegen des großen Interesses aus dem In- und Ausland hat sie Bauanleitungen entworfen – auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. dpa

Zum Thema