Vermischtes

Prozess Clanchef soll neun Millionen Euro kassiert haben

Bushido sagt aus

Archivartikel

Berlin.Rapper Bushido hat sich vor Gericht zu geschäftlichen Beziehungen mit einem Berliner Clanchef geäußert. Der Musiker mit bürgerlichem Namen Anis Ferchichi erklärte in seiner Zeugenaussage am Mittwoch, Arafat A.-Ch. habe etwa neun Millionen Euro im Laufe der Jahre mit ihm verdient.

2007 sei „offiziell“ ein Managervertrag abgeschlossen worden. Bereits ab 2004 habe er dem Clanchef 30 Prozent seiner Einkünfte zahlen müssen. Zu der für ihn unfreiwilligen Vereinbarung sei es gekommen, nachdem ihm Arafat A.-Ch. geholfen habe, aus einem Plattenvertrag herauszukommen. Der Rapper und der Chef einer bekannten arabischstämmigen Großfamilie galten über Jahre hinweg als Partner. Laut Anklage kam es zu Straftaten, nachdem Bushido die Geschäftsbeziehungen aufgelöst habe. dpa

Zum Thema