Vermischtes

Personalie 83-Jähriger aus Niedersachsen bricht mit seinem Traktor zur nächsten Reise auf – dieses Mal nach Schottland

„Deutz-Willi“ will es noch mal wissen

Lauenförde.Niedersachsens wohl bekanntester Treckerfahrer Winfried Langner ist mit seinem „Robert“ wieder unterwegs – dieses Mal geht es für ihn Richtung Schottland. Der 83-Jährige, der „Deutz-Willi“ genannt werden will, fährt einen 15 PS starken Deutz, Baujahr 1961.

Mit dem Fahrzeug war der Rentner bereits am Nordkap, auf Mallorca und zuletzt im russischen Sankt Petersburg unterwegs. Am Sonntag brach er mit einem „Schnecke“ genannten kleinen Wohnwagen im Schlepptau zu seiner nächsten Tour auf. Etwa fünf Monate soll der Trip seinen Angaben nach dieses Mal dauern. Dutzende Schaulustige verabschiedeten den Senior in der Gemeinde Lauenförde am Sonntagvormittag.

Maximal 18 Stundenkilometer

In der ersten Woche will „Deutz-Willi“ nach eigenen Angaben bis nach Amsterdam kommen. „Da nehme ich dann die Fähre bis Newcastle. Und dann die Küste rauf bis Edinburgh“, sagte er im Vorfeld zu seinem Vorhaben. Das Gespann ist maximal 18 Stundenkilometer schnell. Langner ist gelernter Baumaschinenmonteur und kann im Notfall wohl vieles an seinen in die Jahre gekommenen Fahrzeugen ohne fremde Hilfe reparieren.

Dass er kein Englisch spricht, hält „Deutz-Willi“ im Übrigen nicht für ein großes Hindernis auf seinen Reisen. Zur Not werde er sich in Schottland eben mit Händen und Füßen verständigen, sagte der 83-Jährige. Dass das funktioniert, habe er bereits bei seiner Reise nach Russland festgestellt.