Vermischtes

Menschenrechte Lange haben Behörden in Mexiko geschlechtsspezifische Gewalt ignoriert – das ändert sich durch Aktivistinnen

Diffamiert und ermordet: Frauen kämpfen gegen das Vergessen

Archivartikel

Mexiko-Stadt.Fast fünf Jahre hat Yesenia Zamudio schon gekämpft. Sie hat demonstriert, Mahnwachen organisiert und mit anderen Frauen die Nationale Menschenrechtskommission besetzt, damit der Tod ihrer Tochter María de Jesús aufgeklärt wird. Die Mexikanerin ist sich sicher: Marichuy, wie sie ihr Kind nennt, wurde ermordet. Ein Professor der Universität IPN in Mexiko-Stadt, in der María studierte, habe sie

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4035 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema