Vermischtes

Unfall Politiker kritisieren Risiken und pochen auf Verbote / Helikopter war auf Dach eines New Yorker Hochhauses gestürzt

Diskussion über Hubschrauberflüge

New York.Nach dem spektakulären Helikopterabsturz in New York gehen Ermittler möglichen Funksprüchen kurz vor dem Unglück nach. „Wir haben Informationen, dass der Pilot vielleicht versucht hat, Funksprüche zum Ende des Fluges abzusetzen“, sagte Doug Brazy von der Nationalen Transportsicherheitsbehörde bei einer Pressekonferenz.

Er wisse aber nicht, an wen diese Funksprüche gerichtet gewesen seien. Am Montag war ein Helikopter mit hoher Geschwindigkeit auf das Dach eines Hochhauses im Zentrum Manhattans gestürzt. Der Pilot kam dabei ums Leben.

Derweil sind in der US-Metropole erneut Diskussionen über den Einsatz von Helikoptern ausgebrochen. Ständig sind in Manhattan Hubschrauber zu sehen, die meistens Touristen fliegen oder aber reiche Geschäftsleute zum nächsten Termin oder zum Flughafen bringen.

Vielen New Yorkern ist das nicht nur zu laut, sondern nach dem Unfall am Montag auch zu gefährlich: „Es ist an der Zeit, dass die Flugaufsichtsbehörde unnötige Hubschrauber über unserer dicht bebauten Stadt aus dem Himmel verbannt. Die Risiken für New Yorker sind einfach zu hoch“, sagte die New Yorker Kongressabgeordnete Carolyn Maloney.

Bürgermeister vorsichtig

Bürgermeister Bill de Blasio äußerte sich vorsichtiger: „Ich denke, die Flugaufsicht sollte sich das sehr genau anschauen und sich fragen, ob die Regeln verschärft werden müssen“, sagte er dem Nachrichtensender CNN.