Vermischtes

Todesfälle Nach Einnahme von Glukosemittel weitere Ermittlungen

Drei Apotheken müssen schließen

Archivartikel

Köln.Nach zwei Todesfällen durch eine vergiftete Arznei haben die Behörden die sofortige Schließung von drei Apotheken in Köln angeordnet. Es gehe um den vorbeugenden Gesundheitsschutz während der laufenden Ermittlungen, sagte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums am Donnerstag. Der Tod einer Mutter und ihres Babys war am Montag öffentlich geworden. „Da eine Gefährdung weiterer Kunden durch von der Apotheke abgegebene Arzneimittel nicht vollständig ausgeschlossen werden kann, ist die vorübergehende Schließung des gesamten Apothekenbetriebs erforderlich“, teilte die Kölner Bezirksregierung mit. Nach Berichten mehrerer Medien soll es sich bei dem giftigen Stoff um ein Betäubungsmittel handeln. Das Präparat war Teil eines Routinetests auf Diabetes in der Schwangerschaft. Wie Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) ankündigte, soll die Opferschutzbeauftragte den Geschädigten helfen. dpa

Zum Thema