Vermischtes

Unglück Millionenschwerer Schaden bei Feuer der Baiersbronner „Schwarzwaldstube“ / Koch Harald Wohlfahrt erschüttert

Drei-Sterne-Restaurant brennt ab

Baiersbronn.Nach dem Brand im Drei-Sterne-Restaurant „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn, das komplett zerstört wurde, hat sich Spitzenkoch Harald Wohlfahrt erschüttert gezeigt: „Es fühlt sich an, als ob mein Wohnzimmer abgebrannt ist“, sagte der 64-Jährige der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“. Wohlfahrt war mehr als 40 Jahre bei den Inhabern des Hotels „Traube Tonbach“ angestellt und hatte für das Gourmetrestaurant drei Michelin-Sterne erkocht. Im Sommer 2017 hatte sich der Starkoch von seinem damaligen Arbeitgeber getrennt.

Die Ermittlungen zur Ursache des Feuers gestalten sich indes schwierig. Die Reste des am Sonntag weitgehend zerstörten Gebäudes seien einsturzgefährdet, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr Freudenstadt, Martin Frey. Frühestens am Montag werde man entscheiden können, wann Ermittler der Kriminalpolizei und Brandsachverständige ihre Untersuchungen beginnen können.

Das Feuer war in der Nacht zum Sonntag ausgebrochen und bis zum Nachmittag gelöscht worden. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden geht nach ersten Schätzungen in die Millionenhöhe.

Das Hauptgebäude des „Hotel Traube Tonbach“ , das auf der gegenüberliegenden Straßenseite vom Restaurant liegt, blieb vom Feuer unbehelligt. Die „Schwarzwaldstube“ ist bundesweit bekannt, Küchenchef Torsten Michel erreichte in der Deutschlandausgabe 2020 des Restaurantführers „Gault&Millau“ 19,5 von 20 Punkten und gehört damit zur Spitzengruppe. dpa

Zum Thema