Vermischtes

Auszeichnung Verlegerwitwe erhält Freiheitspreis

Ehrung für Springer

Frankfurt.Die Großaktionärin der Axel Springer SE, Friede Springer (Bild), ist mit dem Freiheitspreis der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung ausgezeichnet worden. Die 78-Jährige nahm die Ehrung am Samstag in Frankfurt entgegen. Sie sagte in ihrer Dankesrede: „Als gebürtige Föhrerin, als Insulanerin, ist mir der Wunsch und der Wille nach Freiheit ganz nah und immer präsent.“ Sie betonte auch: „Ich habe den Freiheitsgedanken stets gelebt, genossen und durchgesetzt – und wenn möglich, mache ich das auch so weiterhin.“Auch im Verlag gelte Freiheit als ein wichtiger Wert.

Die Laudatio hielt der Vorstandsvorsitzende des Springer-Konzerns, Mathias Döpfner. Er beschrieb ihren „freiheitlichen Kompass“ so: „Niemals Toleranz für Intoleranz. Niemals Diskriminierung, niemals Ausgrenzung, sei es wegen sexueller Orientierung, wegen Hautfarbe, Nationalität oder Religion.“ An die Preisträgerin direkt gerichtet sagte er: „In diesem Bewusstsein wurzelt auch Dein lebenslanger Kampf gegen Antisemitismus.“ Der Holocaust als denkbar schrecklichster Gegenpol zur Zivilisation sei ein Grundmotiv ihres Tuns. dpa (BILD: dpa)

Zum Thema