Vermischtes

Norwegen Tier greift Deutschen an / Mann außer Lebensgefahr

Eisbär verletzt Crew-Mitglied

Archivartikel

Stockholm/Hamburg.Ein Eisbär hat auf Spitzbergen ein deutsches Crew-Mitglied des Kreuzfahrtschiffes „Bremen“ angegriffen. Das Tier habe den Eisbärenwächter am Kopf verletzt, teilte der Veranstalter Hapag-Lloyd Cruises mit. Der Mann sei ansprechbar und außer Lebensgefahr. „Er bleibt aber zur Beobachtung im Krankenhaus in Tromsø“, sagte Veranstaltersprecherin Negar Etminan gestern in Hamburg. Das Schiff habe seine Reise am Samstagabend fortgesetzt.

Der Mann war nach Angaben von Hapag-Lloyd Cruises am Samstag mit anderen Wächtern an Land gegangen. Ole Jakob Malmo von der Polizei in Svalbard sagte, ein Hubschrauber habe den Verletzten ins Krankenhaus von Longyearbyen, dem Hauptort der arktischen Inselgruppe, geflogen. Am Samstagabend sei er dann ins Krankenhaus nach Tromsø gebracht worden, berichtete Sprecherin Etminan.

Andere Wächter hätten den Eisbären „aus Gründen der Notwehr“ erschossen. „Weitere Crewmitglieder und Passagiere sind vom Vorfall nicht betroffen.“ Der Polizeibeamte Malmo sagte, der Vorfall im nördlichsten Teil des Svalbard-Archipels werde untersucht. dpa