Vermischtes

Heidelberger Brustkrebs-Test Expertenkommission sieht eine Reihe von Fehlern, insbesondere beim Chefarzt der Unifrauenklinik

„Eitelkeit, Führungsversagen und Machtmissbrauch“

Archivartikel

Heidelberg.Die Vorsitzenden der Expertenkommission zur Untersuchung der Heidelberger Bluttest-Affäre nehmen kein Blatt vor den Mund. Von „Eitelkeit“ ist bei der Präsentation ihres Zwischenberichts am Dienstag im Heidelberger Universitätsklinikum die Rede, von „Führungsversagen und Machtmissbrauch“ sowie von „falsch verstandener Kollegialität“. Das alles habe schließlich zur voreiligen Präsentation des

...

Sie sehen 8% der insgesamt 5536 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema