Vermischtes

Schweiz Schwierige Suche nach Ursache für „Tante Ju“-Absturz

Ermittlern fehlt Blackbox

Flims.Nach dem Absturz des Oldtimer-Flugzeuges „Tante Ju“ in der Schweiz laufen die Ermittlungen der Unfallforscher auf Hochtouren. Warum die Maschine mit 20 Menschen an Bord am Samstag auf einem Fels in den Bergen des Kantons Graubünden zerschellte, war bis gestern nicht annähernd geklärt.

Die 79 Jahre alte Maschine vom Typ Junkers Ju-52 war seit den 1980ern ohne Unfall bei touristischen Alpenflügen im Einsatz. Die Piloten hatten keinen Notruf abgesetzt und die Maschine war praktisch senkrecht und mit hoher Geschwindigkeit abgestürzt. Der Militär- und Zivilluftfahrtexperte Hansjörg Egger spekulierte über einen Strömungsabriss. „Ein Strömungsabriss kann eintreten, wenn die Geschwindigkeit zu tief ist – etwa nach einer scharfen Kurve“, sagte er der Zeitung „Blick“.

So alte Flugzeuge haben keine Blackbox an Bord, die Gespräche im Cockpit und technische Daten und mögliche Geräteausfälle dokumentieren und bei Abstürzen in der Regel intakt bleiben. Deshalb müssen die Schweizer sich auf eine Analyse der Trümmerteile verlassen.