Vermischtes

Wetter Meteorologen rechnen am Wochenende im Südwesten mit einzelnen Gewitter

Erst heiße Sonnenstunden, dann Schauer

Archivartikel

Offenbach.Deutschland steht ein schwülwarmes bis heißes Wochenende mit teils heftigen Unwettern und Starkregengefahr bevor. Für die Zeit ab Samstagmittag prognostiziert der Deutsche Wetterdienst „vor allem in einem breiten Streifen von Ostbayern und Sachsen bis zur Nordsee häufig Gewitter, dabei erhöhtes Unwetterpotenzial durch heftigen Starkregen und Hagelansammlungen“.

Besser sieht es den Angaben vom Freitag zufolge ganz im Nordosten und im Südwesten aus – hier soll es nur vereinzelte Schauer und Gewitter geben. Geschwitzt wird bei schwülwarmen 24 bis 30 Grad, milder ist es auf den Inseln bei frischem Ostwind um 20 Grad. Im Südwesten nimm am Samstag die Bewölkung nach einem freundlichen Vormittag zu, wie die Wetterexperten mitteilten. Ab dem Mittag sei mit Schauern und einigen, starken Gewittern vor allem im Süden des Landes zu rechnen. Die Temperaturen halten sich währenddessen zwischen 19 Grad im Südschwarzwald und 28 Grad an der Tauber.

In der Nacht zum Sonntag gibt es laut den Experten vor allem von den Alpen bis nach Schleswig-Holstein weitere Schauer und teils kräftige Gewitter, sonst leichtes Gewitterrisiko und gebietsweise Auflockerungen.

Der Sonntag wird den Meteorologen im Südwesten zufolge bedeckt mit anhaltendem Regen. Im Nordosten kann es im Laufe des Tages zu örtlichen Gewittern kommen. Die Höchsttemperaturen sinken auf 15 Grad im Bergland und 24 Grad im Raum Mannheim. dpa

Zum Thema