Vermischtes

Medizin: Laborunfall mit einem gefährlichen Virus im Hamburger Tropeninstitut - Wissenschaftlerin in Quarantäne

Erster deutscher Ebola-Fall?

Archivartikel

Hamburg. Eigentlich sind Nadeln im Hochsicherheitslabor des Hamburger Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin strikt verboten. Nur wenn Tieren Krankheitserreger gespritzt werden, gibt es eine Ausnahme - wie etwa am vergangenen Donnerstag. Als eine Forscherin Proben des hochgefährlichen Ebola-Virus injizierte, rutschte ihre Nadel ab und durchstach gleich drei Paar Sicherheitshandschuhe. Ob

...
Sie sehen 15% der insgesamt 2704 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00