Vermischtes

Missbrauch 14-Jähriger als Intensivtäter eingestuft

„Extremer Einzelfall“

Archivartikel

München.Ein 14-jähriger Intensivtäter soll in einem Münchner Schwimmbad eine 13-Jährige sexuell missbraucht haben und sitzt nun in Untersuchungshaft – nach Ansicht des Kriminologen Christian Pfeiffer ist das ein „extremer Einzelfall“. Die Unterbringung in U-Haft sei erst ab 14 Jahren möglich, die Einstufung als Intensivtäter ab 16 Jahren üblich. „Wenn so etwas passiert, wissen sich die Behörden nicht mehr anders zu helfen.“ Der 14-Jährige müsse „schon reichlich viel auf dem Kerbholz haben“.

Welche Straftaten der Jugendliche schon begangen hat, wollte ein Sprecher der Polizei nicht sagen. Es lägen „Unterlagen quer durch das Strafgesetzbuch“ vor. Die aktuellen Vorwürfe: Körperverletzung, Bedrohung, Nötigung und sexueller Missbrauch eines Kindes. dpa

Zum Thema