Vermischtes

Sturm Hurrikan „Michael“ verwüstet Teile Floridas / Zwei Tote, darunter ein Kind

Fassungslos vor den Trümmern

Panama City.Hurrikan „Michael“ ist als der schwerste Sturm seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1981 über Florida (USA) hinweggezogen und hat Wassermassen, Trümmer und Verwüstung hinterlassen. Mindestens zwei Menschen starben laut Medienberichten, darunter ein Kind. Viele Menschen sind verletzt. Ganze Stadtteile wurden am Mittwoch (Ortszeit) überschwemmt und auch durch den heftigen Wind zerstört.

„Es sieht so aus, als wäre in jedem einzelnen Block eine Bombe hochgegangen“, sagte der Abgeordnete Neal Dunn aus der Stadt Panama City dem Sender CNN. Am Morgen nach dem Sturm bot sich ein chaotisches Bild: Häuser, Autos, Boote, Bäume und Möbel hatte der Sturm durcheinandergewirbelt. Betroffene Menschen standen fassungslos vor den Trümmern.

„Michael“ drückte das Meer über die flache Küste und setzte laut einem Bericht der „New York Times“ auch im Landesinnern ganze Stadtteile unter Wasser. Das Wasser reichte demnach teilweise bis in den ersten Stock von Gebäuden.

Nach Behördenangaben waren mehr als 360 000 Haushalte ohne Strom. Die Wiederherstellung von Elektrizität gehöre zu den wichtigsten Aufgaben, schrieb Floridas Gouverneur Rick Scott auf Twitter. „Wir tun alles, was wir können, um unseren betroffenen Gemeinden zu helfen.“ Tausende Menschen verharrten weiter in Notunterkünften.

Ein Kind und ein Mann seien gestorben, berichtet der Sender CNN. Der Mann starb demnach, als ein Baum auf sein Haus in Greensboro fiel – das Kind unter ähnlichen Umständen. Details waren aber zunächst unklar. Such- und Rettungsmannschaften wurden in die schlimm getroffenen Gegenden geschickt.

Straßen teils versperrt

Viele Einwohner waren von der Stärke des Sturms überrascht worden. „Michael“, ursprünglich als Tropensturm angekündigt, wuchs innerhalb kurzer Zeit zu einem Hurrikan der Stufe vier heran. Als der Sturm auf Land traf, fehlte nur wenig, um als Hurrikan der Höchststufe fünf eingestuft zu werden.

Bis die Bewohner wieder zurückkehren können, dürfte es noch dauern: Viele Straßen waren durch umgestürzte Bäume und Wasser unpassierbar, in mehrere Gemeinden galt eine Ausgangssperre. Das Hurrikanzentrum sprach von weiterhin bis zu 1,5 Meter hohen Fluten zwischen den Orten Panama City und Keaton Beach. dpa