Vermischtes

Medien Verleihung soll ab 2020 wieder am Samstagabend übertragen werden

Fernsehpreis mit großer Show

Köln.Der Deutsche Fernsehpreis soll nächstes Jahr als große Samstagabendshow auf den Bildschirm zurückkehren. Die 21. Verleihung werde am 6. Juni 2020 live um 20.15 Uhr von RTL aus Köln übertragen werden, teilte das Sekretariat des Preises in Köln mit. Als federführender Sender sorge RTL für eine Neuausrichtung des Preises.

Auch in den drei darauffolgenden Jahren soll die Gala im Fernsehen übertragen werden. Bei der Ausrichtung wechseln sich die Sender traditionell jedes Jahr ab.

Wie früher soll die Show wieder im Kölner Coloneum stattfinden, einem Studiozentrum im wenig glamourösen Stadtteil Ossendorf. In der Nähe befinden sich ein von Wachtürmen flankiertes Gefängnis, ein schwedisches Möbel-Kaufhaus und die Restmüllverwertung. Die beim Fernsehpreis in Limousinen vorfahrenden Prominenten in festlicher Abendgarderobe bildeten dazu stets einen merkwürdigen Kontrast.

Eine Sprecherin betonte jedoch, dass das künftige Konzept völlig neu sein werde. Die Verleihung werde eine „große dynamische, emotionsgeladene Inszenierung“ werden und als solche nicht mit den früheren Galas im Coloneum vergleichbar sein.

Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von den großen TV-Anbietern vergeben – Stifter sind die Intendanten oder Geschäftsführer von ARD, ZDF, RTL und Sat.1. Die Geschichte der Auszeichnung ist wechselhaft: Die Einschaltquoten bei den Galas waren oft schwach, auch sonst gab es viel Kritik etwa an der als langweilig wahrgenommenen Machart.

2014 wurde der Fernsehpreis zum letzten Mal in alter Form im Coloneum verliehen. 2015 fiel die Veranstaltung aus, danach wurde sie als Branchentreffen in abgespeckter Form in Düsseldorf weitergeführt. Dieses Jahr war zwar auch wieder übertragen worden, allerdings eher bescheiden im Internet. Die Nominierten und Preisträger würden auch nächstes Jahr von einer unabhängigen Jury ausgewählt.

Zum Thema