Vermischtes

Luftverkehr Bundespolizei gibt Konzeptstudie für 14 deutsche Flughäfen in Auftrag

Fest installierte Abwehr gegen Drohnen

Archivartikel

Berlin.Um Gefahren oder Störungen durch Drohnen abzuwehren, will die Bundespolizei an 14 internationalen Flughäfen in Deutschland stationäre Drohnen-Abwehrsysteme installieren. Wie das Bundesverkehrsministerium dem Abgeordneten Andrej Hunko (Linke) weiter mitteilte, sind an einer Konzeptstudie unter anderem die Rüstungsfirma Hensoldt und die Universität der Bundeswehr in Hamburg beteiligt.

Im Projekt „Falke“ soll herausgefunden werden, wie kleine Drohnen erkannt, identifiziert und abgewehrt werden können. Dahinter steht auch die Frage, wie ein solches System in das Netz von Sicherheitsbehörden, Flughafenbetreibern und Flugsicherung so eingebaut werden kannt, dass die schädlichen Auswirkungen auf den Flugverkehr gering bleiben.

Hunko kritisierte die Planungen. Er sagte: „Es ist richtig, die Flughäfen mit Systemen zur Erkennung von Drohnen auszustatten“. Deren Abschuss mit Laserwaffen oder Störgeräten sei dagegen unnötig. Es sei ausreichend, wenn die Bundespolizei die Drohnen-Piloten orten könne und anschließend die Strafverfolgung einleite. dpa

Zum Thema