Vermischtes

Inzest-Fall: Kurzer Prozess in St. Pölten / Geständnis als "Bestätigung"

Fritzl hört dem Urteil gefasst und ruhig zu

Archivartikel

Christian Fürst

St. Pölten. 24 Jahre lang hat Josef Fritzl (73) seine Tochter Elisabeth im Keller seines Hauses gefangen gehalten. Er misshandelte sie, vergewaltigte sie etwa 3000 Mal und schwängerte sie mehrfach. Damit sie - so sagte er aus - für andere Männer künftig weniger attraktiv wäre. Er wollte die Tochter ganz für sich allein.

Am letzten Tag des kurzen Prozesses ging es

...
Sie sehen 14% der insgesamt 2765 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00