Vermischtes

Gewächshaus liefert Polarforschern frisches Gemüse

Archivartikel

Bremen.Zweimal die Woche frischen Salat - das werden die deutschen Polarforscher in der Antarktis in den kommenden Monaten auf den Tisch bekommen. Möglich macht dies ein neuartiges Gewächshaus, in dem Gemüse und Kräuter ohne Erde und Tageslicht gedeihen können. Experten vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) werden das Gewächshaus im Dezember in der Antarktis aufbauen. Ihr Forschungsprojekt "Eden-ISS" gilt als Testlauf für bemannte Missionen auf Mond und Mars. Raumfahrtingenieur Paul Zabel - auf dem Bild mit einem Modell des geplanten Gewächshauses - wird ein Jahr lang Gurken, Tomaten, Paprika, Salate, Kräuter und Erdbeeren züchten. Voraussichtlich Ende Februar werde er den ersten Salat ernten, sagte er gestern in Bremen.