Vermischtes

Klimawandel Partei verlangt v

Grüne drängen auf Hilfsfonds

Berlin.Die Grünen fordern einen milliardenschweren Fonds für die Anpassung Deutschlands an die Folgen des Klimawandels. Daraus sollten unbürokratische Entschädigungen an Menschen gezahlt werden, deren Existenz durch extreme Wetterereignisse bedroht sei. Auch für den Hitzeschutz in Städten, den Waldbrand- und Hochwasserschutz sowie die Anpassung der Landwirtschaft solle der Fonds Geld bereitstellen. Nach Einschätzung von Grünen-Chefin Annalena Baerbock müsste er mit etwa zwei Milliarden Euro ausgestattet werden. Auch der Städte- und Gemeindebund verlangt Vorkehrungen für künftige Hitzewellen. Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg sagte dem „Handelsblatt“: „Sinnvoll wäre, einen Aktionsplan zu entwickeln, wie die Städte und Gemeinden sich für die Zukunft besser auf solche Hitzeperioden vorbereiten können.“

Unterdessen bangen die Betreiber von Weihnachtsbaum-Plantagen um ihre Jungpflanzen. „Aus den ostdeutschen Bundesländern, aber auch aus Norddeutschland erreichen uns Meldungen, wonach die Neuanpflanzungen zu 100 Prozent vertrocknet sind“, heißt es beim Branchenverband BVWE.