Vermischtes

Bundeskabinett Bilder von Unfall-Toten oder heimliche Aufnahmen unter die Röcke von Frauen sollen als Straftat gewertet werden

Härtere Gangart gegen inakzeptable Fotos

Archivartikel

Berlin.Bei Verkehrsunfällen halten sie mit der Handykamera drauf – jetzt drohen solchen Gaffern deutlich härtere Strafen. Unfall-Tote zu filmen oder zu fotografieren soll künftig mit Geldbußen oder sogar Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren geahndet werden. Die Bundesregierung beschloss, dass das „Herstellen und Übertragen einer Bildaufnahme, die in grob anstößiger Weise eine verstorbene Person

...

Sie sehen 27% der insgesamt 1501 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema