Vermischtes

Polen Bergmänner nach Minenunglück eingeschlossen

Helfer suchen Vermisste

Archivartikel

Warschau.Bei einem Minenunglück im Süden Polens ist mindestens ein Bergmann gestorben. Er sei zunächst bewusstlos geborgen worden, wie Bergwerksdirektor Daniel Ozon sagte. Später teilten Ärzte seinen Tod mit. Nach vier weiteren Männern wurde gestern noch gesucht, Lebenszeichen gab es von ihnen nicht, wie Ozon mitteilte.

Nach Angaben der staatlichen Bergbaubehörde war es im Stollen Zofiowka des Kohlebergwerks von Jastrzebie-Zdroj an der tschechischen Grenze am Samstagmittag zu einer Erschütterung gekommen. Sieben Bergleute seien in rund 1000 Metern Tiefe eingeschlossen worden. Die Rettungsaktion mit mehr als 200 Helfern werde durch eine hohe Methankonzentration im Stollen behindert, erklärte ein Sprecher der Rettungsmannschaften. dpa