Vermischtes

Raumfahrt Mission „Perseverance“ erfolgreich zum Mars gestartet / Ankunft im Februar 2021 erwartet

Hightech-Gerät hat Helikopter an Bord

Cape Canaveral.Mit deutscher Hightech an Bord ist der US-Marsrover „Perseverance“ zu seiner Reise zum Roten Planeten gestartet. Der mehr als eine Tonne schwere unbemannte Roboter von der Größe eines Kleinwagens hob am Donnerstagmorgen pünktlich in einer Atlas-V-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral ab.

Im Februar soll der Rover nach Angaben der US-Raumfahrtagentur Nasa in einem ausgetrockneten See, dem „Jezero Crater“, auf dem Mars landen. „Perseverance“ (auf Deutsch etwa „Durchhaltevermögen“) ist eine Art verbesserte Version des 2012 auf dem Mars gelandeten „Curiosity“-Rovers und gilt als bislang technisch anspruchsvollster Mars-Roboter. An Bord hat er unter anderem sieben wissenschaftliche Instrumente, zwei Mikrofone, 23 Kameras, einen Laser und sogar einen kleinen Hubschrauber. Unter den Geräten sind auch Thermosensoren des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien in Jena. Sie können berührungslos die Oberflächentemperatur messen.

Die USA planen, von 2024 an auf dem Mond einen Außenposten für eine Mars-Mission aufzubauen, die vielleicht schon zehn Jahre später starten könnte. Nasa-Chef Jim Bridenstine zufolge zielt die „Perseverance“-Mission deshalb darauf ab, „dass eines Tages Menschen nicht nur auf dem Mond leben und arbeiten, sondern auch auf einem anderen Planeten“. Der rund 2,5 Milliarden Dollar (2,1 Milliarden Euro) teure Rover soll auf dem Mars unter anderem nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens suchen. dpa

Zum Thema