Vermischtes

Justiz Außergerichtliche Einigung im Fall des in Brunnenschacht gestürzten Julen / Finca-Besitzer zu Haftstrafe auf Bewährung und Schadenersatzzahlungen verurteilt

„Ich wollte nie, dass dem Kind etwas passiert“

Archivartikel

Málaga.Die juristische Aufarbeitung der Tragödie um den in einem südspanischen Brunnenschacht gestorbenen zweijährigen Julen ist abgeschlossen: Der einzige Angeklagte in dem Fall – der Finca-Besitzer, auf dessen Grundstück das Unglück im Januar 2019 passierte – ist am Dienstag zu einer einjährigen Haftstrafe auf Bewährung und zu Schadenersatzzahlungen verurteilt worden. Das zuständige Gericht in

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2920 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema