Vermischtes

Fall Marinowa Verdächtiger nach Niedersachsen geflüchtet

In Deutschland gefasst

Hannover/Sofia.Im Fall der getöteten bulgarischen TV-Moderatorin Wiktorija Marinowa ist ein 20-jähriger Bulgare im niedersächsischen Stade festgenommen worden. Nach einem Hinweis der bulgarischen Behörden wurde der Mann am Dienstag bei Familienangehörigen aufgegriffen, teilte der niedersächsische LKA-Chef Friedo de Vries in Hannover mit. Der Fall hatte europaweit Aufsehen erregt wegen einer vermuteten Verbindung des Mordes zur journalistischen Tätigkeit des Opfers.

Nach Angaben des Landeskriminalamts (LKA) kam der erste Hinweis aus Bulgarien gegen 12 Uhr am Dienstag, wonach sich der Verdächtige in Hamburg oder Niedersachsen aufhalte. Gegen 20.15 Uhr nahm die Polizei zunächst zwei Männer fest, von denen einer aber wieder freigelassen wurde. Der Verdächtige soll nach Eintreffen des europäischen Haftbefehls in den kommenden Tagen ausgeliefert werden.

Die Leiche der 30-jährigen Journalistin war am Samstag in einem Park am Donauufer der Stadt Russe entdeckt worden. Sie hatte Investigativjournalisten in ihrer letzten TV-Sendung zu Gast, die über angeblichen Betrug mit EU-Fördergeldern in Bulgarien recherchieren. dpa

Zum Thema