Vermischtes

Ex-Radprofi Ermittlungen wegen versuchten Totschlags

Jan Ullrich: Festnahme nach Streit

Frankfurt.Gegen Ex-Radprofi Jan Ullrich wird wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Der 44-Jährige wurde gestern vorläufig festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Der frühere Spitzensportler sei verdächtig, eine Escort-Dame nach einem Streit in einem Frankfurter Hotelzimmer angegriffen zu haben.

Ullrich habe bei seiner Festnahme gegen sechs Uhr Widerstand geleistet und mutmaßlich unter Alkohol- sowie Drogeneinfluss gestanden. Polizei und Staatsanwaltschaft sagten ausdrücklich, dass es sich bei dem Festgenommenen um Jan Ullrich handelte.

„Körperlich attackiert“

Der frühere Radprofi habe wegen seines Zustands zuerst nicht vernommen werden können, berichtete eine Polizeisprecherin. Nachdem sich dieser verbessert hatte, habe er von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht. Da die Voraussetzungen für eine Inhaftierung nicht vorlagen, habe er bereits gestern die Polizei wieder verlassen können. Das bestätigte eine Polizeisprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Ullrichs Anwaltskanzlei nahm zunächst keine Stellung.

Die 31-jährige Escort-Dame habe in ihrer Vernehmung umfangreiche Angaben zu den Angriffen gemacht, erklärte die Polizei. Ullrich soll die Frau „körperlich attackiert und verletzt haben“. Das Opfer sei verletzt worden und habe medizinisch versorgt werden müssen. Laut Staatsanwaltschaft soll der frühere Radprofi die Frau so gewürgt haben, dass ihr schwarz vor Augen wurde. Das Personal des Luxus-Hotels soll die Polizei alarmiert haben.

Da Ullrich einen festen Wohnsitz in einem EU-Nachbarland habe, könne er nun nach der vorläufigen Festnahme entlassen werden, erklärte die Polizeisprecherin. Die Ermittlungen gingen aber weiter. dpa