Vermischtes

Vorwurf: Methanol-Opfer 20 Stunden ohne Hilfe

Junge zu spät entdeckt?

Archivartikel

Lübeck. Der an einer Methanolvergiftung in der Türkei gestorbene Lübecker Schüler lag Medienberichten zufolge 20 Stunden in seinem Bett, bevor seine Leiche entdeckt wurde. Nach Angaben des "Der Spiegel" soll nun geklärt werden, ob der 21-Jährige bei rechtzeitiger Hilfe hätte gerettet werden können.

Der Rechtsanwalt der Eltern, die Anzeige gegen unbekannt erstattet haben, hält es daher

...

Sie sehen 40% der insgesamt 979 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00