Vermischtes

Nachruf Betty Ford sprach an, was die Gesellschaft lieber versteckt - jetzt starb sie im Alter von 93 Jahren

Kämpferin gegen Tabus und Sucht

Archivartikel

Washington.Watergate-Affäre, Vietnamkrieg und Wirtschaftskrise nagten an Amerikas Seele, da versetzte Betty Ford (Bild) der Nation einen Schock: Ihr Mann Gerald Ford war ein paar Wochen zuvor als Nachfolger von Richard Nixon ins Weiße Haus gezogen, als sie sich 1974 wegen Krebs einer Brustamputation unterzog. Totschweigen war ihre Sache nicht, und der Widerhall war gewaltig: Tausende Briefe und Hunderte

...
Sie sehen 20% der insgesamt 2017 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00