Vermischtes

Gesundheit Risiko für abwehrgeschwächte Menschen

Keimgefahr aus frischer Wäsche

Archivartikel

Bonn/Dortmund.Resistente Bakterien können einer Untersuchung zufolge über die saubere Wäsche aus der Waschmaschine auf den Menschen übertragen werden. „Wir haben erstmals nachgewiesen, dass es durch eine Waschmaschine auch zur Übertragung von Antibiotika-resistenten Keimen auf den Menschen kommen kann“, schilderte Martin Exner, Direktor des Hygiene-Instituts IHPH am Bonner Uniklinikum. Gegen solche Keime wirken Antibiotika nicht mehr oder nur noch eingeschränkt.

Konkret belegt haben die Forscher die Übertragung der Keime in einem Kinderkrankenhaus, in dem eine handelsübliche Waschmaschine benutzt wurde. Die Erkenntnis gelte auch für den häuslichen Bereich und könne dort für bestimmte Personengruppen Konsequenzen haben. Ihre Untersuchung stellten die Wissenschaftler im Fachmagazin „Applied and Environmental Microbiology“ vor.

Für gesunde Menschen, die eine normale Waschmaschine verwenden, habe das Ergebnis keine Folgen, sagt Studienleiterin Ricarda Schmithausen. Denn: „Für einen normal gesunden Menschen mit einem intakten Immunsystem besteht keine Gefahr durch resistente Erreger, selbst wenn er einen solchen Keim in seinen Schleimhäuten in sich tragen sollte.“ Ein potenzielles Risiko sehen die Forscher für empfindliche Personengruppen – abwehrgeschwächte Menschen, Schwerkranke, die chronische Wunden haben, Personen mit eiternden Verletzungen oder Infektionen sowie neugeborene Säuglinge. dpa

Zum Thema