Vermischtes

Knirpsi, Großherzog und Wildchild - so dürfen Kinder nicht heißen

Archivartikel

Shakespeare, Game of Thrones oder die griechische Mythologie: Bei der Namensgebung ihrer Kinder holen sich Eltern Inspiration von überall her. Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hat am Donnerstag veröffentlicht, welche eher außergewöhnlichen Namen es in den vergangenen drei Jahren hierzulande gab. Darunter unter anderem Hamlet, Khaleesi, Zeus, Sherlock oder Merkel. Die GfdS fungiert als Vornamenberatungsstelle für die deutschen Standesämter und gibt aus sprachlicher Sicht Empfehlungen zu besonders ausgefallenen Namen ab.

Wie die Grafik von Statista zeigt, lehnte der Verein Namen wie Knirpsi, Großherzog oder Wildchild ab, während Cartier, Dende oder Pacino genehmigt wurden. Alle weiteren außergewöhnlichen Namen finden Sie bei der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS).


Infografik: Die außergewöhnlichsten Namen Deutschlands | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista