Vermischtes

Gesellschaft Parlament im US-Staat Florida verabschiedet umstrittenes Gesetz / Präsident Trump hatte Vorlage befürwortet

Lehrer dürfen bewaffnet unterrichten

Archivartikel

Tallahassee.Vor der Abstimmung flossen Tränen, brüllten sich Abgeordnete an oder starrten sprachlos vor sich hin. Es fiel sogar ein Schuss. Allerdings nicht im Staatshaus von Florida, sondern in der Cafeteria der Weightman Middle School von Pasco County. Dort ging versehentlich die Waffe eines Wachmanns los, der nach dem Schulmassaker im Februar 2018 von Parkland angeheuert worden war.

Diese Nachricht schwebte ebenso im Raum wie die Schießerei an der „University of North Carolina“ von Charlotte, bei der zwei Studenten getötet worden waren. Beide Seiten hatten damit aktuelle Bezugspunkte für eine hoch emotionalisierte Debatte, die eine langstehende Forderung der US-Waffenlobby NRA nun in Gesetzesform bringt.

Im Kern geht es bei dem sogenannten „Guardian-Programm“ (dt. Wächter-Programm) darum, Lehrer, die sich freiwillig mindestens 114 Stunden beim örtlichen Sheriff ausbilden lassen, das Mitführen von Waffen im Unterricht zu erlauben. Das Gesetz in Florida gibt den einzelnen Schulbezirken freie Hand, ob sie bei dem Programm mitmachen wollen.

Viele große Schulbezirke wie Miami-Dade oder Broward im Süden des Bundesstaates haben bereits abgewunken. „Wir machen da nicht mit“, erklärte der Schuldezernent von Miami-Dade, Alberto Carvalho. „Wir verlassen uns lieber auf professionelle Sicherheitsdienste wie Polizisten.“ Lehrer sollten tun, was sie am besten könnten.

Neben Unfällen aus Versehen, wie in der „Weightman Middle School“ – bei dem in diesem Fall niemand zu Schaden kam –, besteht bei Abgeordneten, die Minderheiten angehören, die Sorge, dunkelhäutige Schüler könnten Opfer rassistischer Gewalt werden. Der Demokrat Shevrin Jones, ein Afro-Amerikaner, verlor die Fassung und hielt den Republikanern vor, mit dem Gesetz das Leben schwarzer Jungen und Mädchen zu gefährden.

Unterschrift gilt als Formsache

Ein anderer Einwand kommt von den Lehrerverbänden, die Sorge haben, Lehrer könnten im Fall einer Attacke von der Polizei versehentlich für Angreifer gehalten und erschossen werden.

US-Präsident Donald Trump gehört zu den großen Unterstützern der Forderung nach einer Aufrüstung in Klassenzimmern. Entsprechend parteiisch fiel die Abstimmung im Abgeordnetenhaus aus, das das Gesetz allein mit den Stimmen der republikanischen Mehrheit beschloss. Die noch ausstehende Unterschrift von Gouverneur Ron DeSantis gilt als Formsache.