Vermischtes

Musik Sender veranstalten eigene Wettbewerbe anstelle des Eurovision Song Contest

Litauen und Spanien singen sich zum Sieg

Hamburg/Köln.„Open up“ hätte das Motto des diesjährigen Eurovision Song Contest in Rotterdam lauten sollen, doch es kam die Corona-Pandemie, der Shutdown und alles anders. ARD und ProSieben sendeten am Samstagabend konkurrierende Ersatzwettbewerbe für das deutsche TV-Publikum. Litauen gewann mit dem minimalistischen Elektropopsong „On fire“ der Band The Roop das deutsche ESC-Finale im Ersten. Bei ProSieben gewann Nico Santos für Spanien mit dem Lied „Like I love you“ den „Free European Song Contest“. Diesen neuen alternativen Wettbewerb mit eigenen Musikbeiträgen produzierte Stefan Raab.

Im Ersten lief außerdem nach dem deutschen ESC-Finale zeitversetzt eine zweistündige internationale Ersatzshow des niederländischen Fernsehens.

Gemeinsames Lied

In dieser aus Hilversum bei Amsterdam präsentierten Sendung gab es Ausschnitte aller für den ESC in Rotterdam vorgesehenen Beiträge. Am Ende der europaverbindenden Show, die von Sendern in 45 Ländern übernommen wurde, sangen die nominierten Interpreten gemeinsam – wenngleich coronabedingt von zu Hause aus – „Love Shine a Light“, den ESC-1997-Siegertitel von Katrina and the Waves.

Traditionell ist das Finale des Eurovision Song Contest die erfolgreichste Unterhaltungsshow des Jahres. Vergangenes Jahr sahen siebeneinhalb Millionen im Ersten zu. Die ARD holte am Samstag im Schnitt 3,18 Millionen, ProSieben 2,57 Millionen Zuschauer. dpa

Zum Thema