Vermischtes

Australien Tausende Menschen harren an Stränden aus

Marine kommt zu Hilfe

Archivartikel

Sydney.Im Osten Australiens hat sich die Lage in den Brandgebieten dramatisch verschärft. Großfeuer hinterließen zerstörte Ortschaften und trieben viele Menschen in die Flucht. Tausende harrten weiter von der Außenwelt abgeschnitten an Stränden aus. Die Regierung kündigte an, ihnen mit Seelandungsbooten helfen zu wollen. Die Hilfe soll am Donnerstag oder Freitag in Küstenstädten der Staaten New South Wales und Victoria ankommen. Zudem sollen Betroffene auch mithilfe von Hubschraubern in Sicherheit gebracht werden.

Am Mittwoch bestätigte die Polizei zwei weitere Todesopfer. Damit erhöht sich die Zahl der Menschen, die sicher seit dem Ausbruch der ersten Feuer im Oktober bei den Bränden starben, auf 14.

Trotz der verheerenden und teils sichtbar nahen Brände war in der Ostküstenmetropole Sydney das traditionell spektakuläre Silvester-Feuerwerk über dem Hafen veranstaltet worden. Im Vorfeld hatten sich Hunderttausende Unterzeichner einer Petition erfolglos dafür ausgesprochen, die Pyro-Show abzusagen und die Kosten dafür den Brand-Betroffenen zu spenden. dpa

Zum Thema