Vermischtes

Soziales Jugendämter melden Steigerung um zehn Prozent

Mehr Kinder gefährdet

Archivartikel

Wiesbaden.Kinder in Deutschland waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2019 häufiger auf mehrere Arten gefährdet. Bei rund 11 200 Kindern und Jugendlichen seien von den Jugendämtern mehrfache Kindeswohlgefährdungen festgestellt worden, wie die Behörde in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Das sei jeder fünfte Fall. 2018 waren den Angaben zufolge knapp 9700 Kinder und Jugendliche von mehrfachen Gefährdungen betroffen. Zu den vier Gefährdungsarten zählen psychische und körperliche Misshandlungen sowie Vernachlässigungen und sexuelle Gewalt.

Insgesamt stellten die Jugendämter 2019 mit rund 55 500 Kindeswohlgefährdungen deutlich mehr als im Vorjahr fest, wie die Behörde bereits zuvor mitgeteilt hatte. Das sind zehn Prozent mehr Fälle als noch ein Jahr zuvor. Insgesamt 81 Prozent der Mehrfachbetroffenen waren Kinder unter 14 Jahren, knapp ein Fünftel Jugendliche von 14 bis 18 Jahren. dpa

Zum Thema