Vermischtes

Unfall Oberleitungen erschweren Bergung

Mehrere Verletzte bei Zugunglück

Meerbusch.Bei einem Zugunglück in Meerbusch nahe Neuss sind gestern Abend mehrere Menschen verletzt worden. Über das Ausmaß des Unfalls gab es zu Redaktionsschluss dieser Ausgabe unterschiedliche Aussagen. Die Bundespolizei Nordrhein-Westfalen sprach nach ersten Schätzungen von 50 Verletzten, die Deutsche Bahn nannte zunächst 20 Verletzte. Nach Angaben der Feuerwehr Meerbusch waren bis zu 150 Fahrgäste im Zug. Fünf von ihnen seien verletzt, twitterte die Feuerwehr gegen 21 Uhr.

Auf stehenden Zug geprallt

Nach Angaben der Deutschen Bahn war ein Zug der Regional-Express-Linie 7 auf einen stehenden Güterzug von DB Cargo aufgefahren. Warum der Güterzug, der auf dem Weg von Dillingen nach Rotterdam war, auf den Schienen stand, sei noch nicht bekannt, sagte eine Bahnsprecherin in Berlin.

Laut Bundespolizei waren Oberleitungen abgerissen. Sie hingen hinunter, was die Bergungsarbeiten schwierig mache. Deshalb sei die Lage zunächst sehr unübersichtlich.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Sprecherin gegen 19.30 Uhr in Meerbusch-Osterath. Der Regionalexpress wird vom privaten Bahnanbieter National Express betrieben. dpa