Vermischtes

Gesellschaft Hobby-Forscher wertet Standesamt-Daten aus

Mia und Noah beliebteste Vornamen

Archivartikel

Ahrensburg.Viele Jahre lang waren Ben und Emma an der Spitze – doch 2020 haben sich Noah und Mia durchgesetzt: Dies sind laut der Rangliste des Vornamen-Experten Knud Bielefeld die beliebtesten Vornamen in Deutschland. Die Statistik des Hobby-Namenforschers wurde am Mittwoch in Ahrensburg (Schleswig-Holstein) veröffentlicht.

Für die Statistik hat Bielefeld mit seinen Helfern je zur Hälfte die Babygalerien von Geburtskliniken sowie Daten der Standesämter von 465 Orten ausgewertet. Für das Jahr 2020 hat er so knapp 180 000 Geburtsmeldungen ausgewertet. Das entspricht etwa 23 Prozent aller im Jahr 2020 geborenen Kinder. 2019 kamen in Deutschland etwa 781 000 Neugeborene auf die Welt. Die Zahlen für 2020 liegen noch nicht vor.

Emma und Finn weit vorn

„Mia ist vor ein paar Jahren schon öfter mal Nummer eins gewesen. Für Noah ist es das allererste Mal“, sagte der 53-Jährige. Beide Namen hätten sich allerdings nur sehr knapp gegen Emilia und Hannah sowie Ben und Matteo durchgesetzt. Gleichzeitig seien sowohl Emilia als auch Matteo in den vergangenen Jahren in der Liste der beliebtesten Vornamen stetig immer weiter nach oben geklettert. „Ich rechne nächstes Jahr damit, dass Matteo und Emilia auf Nummer eins stehen, wenn sich der Aufwärtstrend so weiter fortsetzt.“

Auf den weiteren Plätzen in der Statistik des Hobby-Namensforschers sind bei den Mädchen Emma, Sophia, Lina, Ella, Mila, Clara und Lea gelandet. Bei den Jungs haben es noch Finn, Leon, Elias, Paul, Henry, Luis und Felix in die Top Ten geschafft. dpa

Zum Thema